Navigation: [Zum Menü], [Zu den Metadaten], [Zur Suche], [Zurück zur grafischen Ansicht]
Languages: [» English],  


Informationen rund um den Aufenthalt
Für Patienten, Angehörige und Besucher


Die folgenden Informationen sollen Ihnen helfen sich rund um Ihren Aufenthalt in unseren Häusern zu orientieren.



[Angehörigeninformation Demenz und Delir ]



Alkohol

Der Konsum von Alkohol und Nikotin beeinträchtigt erheblich den Prozess Ihrer Gesundung und ist im LKH nicht erlaubt.

 

Anmeldung und Aufnahme

Sind Sie krankenversichert, so übernimmt die Sozialversicherung die Krankenhauskosten. Die Höhe des derzeit geltenden Selbstkostenanteils sowie der damit zusammenhängenden Verrechnungsmodalitäten erfahren Sie in der Verwaltung. PatientenInnen der Sonderklassewerden gebeten, sich bei Aufnahme mit der Verwaltung wegen der Kosten der Sonderklasse in Verbindung zu setzen. Falls Sie als PatientIn es nicht wünschen, dass Sie in ein Auskunftssystem erfasst werden, dann ersuchen wir Sie, dies der Patientenadministration oder der Stationsschwester mitzuteilen.

Bitte begeben Sie sich bei Antritt eines stationären Aufenthaltes zunächst auf die Station, auf die Sie Ihr Hausarzt eingewiesen hat. Die Stationsschwester zeigt Ihnen dann Ihr Zimmer und erledigt mit Ihnen die Formalitäten.

Dazu zählt insbesondere die Klarstellung der Versicherungsansprüche, damit wir Sie über möglicherweise anfallende Kosten vorweg informieren können. Wir brauchen dazu neben ein paar persönlichen Daten Ihre Sozialversicherungsnummer (e-card) und – falls Sie eine Versicherung für die Unterbringung in der Sonderklasse haben – Ihre diesbezügliche Polizzennummer.

Sind die Aufenthaltskosten nicht oder nur teilweise durch Ihre Versicherung gedeckt, so verlangen wir von Ihnen eine Vorauszahlung in der Höhe der zu erwartenden Aufenthaltskosten.

 

Anregungen, Wünsche, Beschwerden, Qualitätssicherung

Kritik und Anregungen helfen uns, uns immer weiter zu verbessern. Auch über Lob freuen wir uns besonders. Besprechen Sie auch alle Probleme bei der Visite mit Ihrem Arzt oder mit dem Pflegepersonal, das ist der beste Weg für eine rasche Klärung. Weiters erhalten Sie bei Ihrer stationären Aufnahme einen Fragebogen, den Sie bitte am Ende Ihres Aufenthaltes ausfüllen und in einen Postkasten mit der Aufschrift „Ihre Meinung ist uns wichtig" stecken. Sie helfen uns damit uns zu verändern und zu verbessern.

 

Aufenthaltsraum

Auf fast allen Stationen stehen Aufenthaltsräume, in denen sich Fernseher und Zeitungen bzw. Bücher befinden, zur Verfügung.

 

Auf der Station

Unser Pflegepersonal betreut Sie rund um die Uhr und hat auch für individuelle Bedürfnisse ein offenes Ohr. Manchmal bräuchten sie allerdings mehr als zwei Hände, um überall gleichzeitig zu sein. Haben Sie daher bitte Verständnis, wenn Sie einmal kurz warten müssen.

Von unseren Stationsärzten werden Sie medizinisch versorgt und beraten. Bei den täglichen Visiten bespricht der diensthabende Arzt mit Ihnen alles, was Ihre Behandlung betrifft. Sagen Sie ihm, wie es Ihnen geht, was Sie sich wünschen, was Ihnen unklar ist und wovor Sie Angst und Sorge haben.

Auf Wunsch stehen Ihnen unsere Ärzte gerne auch für ein Gespräch unter vier Augen zur Verfügung. Bitte teilen Sie dieses Anliegen dem Pflegepersonal mit.

Machen Sie sich eventuell Notizen für die Visite.

 

Bank

Vor Ort ist kein Bankservice verfügbar (weder Bankfiliale noch Bankomat). Die Bezahlung der Kostenbeiträge, Telefongebühren ist mit Bankomat- bzw. Kreditkarte möglich. Wir ersuchen Sie kleinere Geldbeträge (Buffet, Tageszeitungen etc.) mitzunehmen.

Verwahrung von Wertgegenständen und Depot (größere Geldbeträge) siehe Info: Wertgegenstände und Geld

 

Besuchszeiten

Ihre Besucher sind herzlich willkommen

Um Ihnen und Ihren MitpatientenInnen die nötige Ruhe und Erholung zu verschaffen und um den Arbeitsablauf im Krankenhaus reibungslos zu organisieren, haben wir die Besuchszeiten wie folgt festgelegt:

Standort Judenburg:
Abteilung für Chirurgie und Unfallchirurgie: 12:30 - 14:00 und 18:00 - 20:00 Uhr
Abteilung für Frauenheilkunde u. Geburtshilfe: 13:00 - 15:00 und 18:00 - 19:00 Uhr
Abteilung für Anästhesiologie und Intensivmedizin: 14:00 - 16:00 und 19:00 - 20:00 Uhr
bzw. nach Rücksprache

Standort Knittelfeld:
Medizinische und Neurologische Abteilung: 12:30 - 14:00 und 18:00 - 20:00 Uhr
Intensivstation, Intermediate Care: 13:00 - 14:00 und 18:00 - 19:00 Uhr
Stroke Unit und Reha-B: 15:00 - 19:00 Uhr

Standort Stolzalpe:
Besuchszeiten täglich von 13.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Sonn- und Feiertags von 10.00 Uhr bis 18.00 Uhr
Ausnahmen sind nach Rücksprache möglich. 

 

Blumen

Große Blumengebinde behindern den Pflegeablauf am Krankenbett, stark duftende Blumen können das Wohlbefinden beeinträchtigen. Bitte haben Sie Verständnis, dass das Mitbringen von Topfpflanzen (Erdkulturen) aus hygienischen Gründen nicht erlaubt ist.

 

Brandgefahr

Das Verursachen einer Brandgefahr ist streng verboten. Jeder Brand ist unverzüglich dem Personal zu melden. Weisungen des Personals und der Einsatzkräfte sind im Brandfall exakt zu befolgen. Die Häuser sind mit Brandmeldeanlagen ausgestattet.

 

Brillen, Kontaktlinsen, Hörgeräte, Zahnprothesen

Brillen, Kontaktlinsen, Hörgeräte und Zahnprothesen sind für viele Menschen wichtige Hilfen und verdienen daher große Sorgfalt. Sollten auch Sie eine solche Hilfe verwenden, so verlangen Sie bitte vom Stationsteam dazu ein passendes Behältnis. Andere Formen der Aufbewahrung (Einwickeln in Zellstoff, Papier oder ein Taschentuch) können nämlich dazu führen, dass der Gegenstand beim Aufräumen nicht erkannt und daher unabsichtlich beschädigt oder weggeworfen wird. Das Krankenhaus kann in einem solchen Fall keine Haftung übernehmen.

 

Cafeteria

Standort Judenburg:
Öffnungszeiten: Montag bis Sonntag von 9.00 - 18.00 Uhr 

Standort Stolzalpe:
Öffnungszeiten Café Haus 1: Montag bis Freitag 9.00 - 17.00 Uhr
Samstag/Sonntag/Feiertag 11.00 - 16.00 Uhr
Öffnungszeiten Café Haus 2: Montag bis Freitag 9.00 - 18.00 Uhr
Samstag/Sonntag/Feiertag 11.00 - 16.00 Uhr

 

KAGes Datenschutzinformation

 

Diät/Diätologen

Hat Ihnen der Arzt zur besseren Gesundung eine spezielle Ernährung oder einen Kostaufbau verordnet, so wird Ihr Menü von unseren DiätologInnen fachgerecht zusammengestellt. Die Palette reicht dabei von Kostformen, die energiedefiniert sind, wie z. B. Diabetesdiät oder Reduktionsdiät, über Kostformen, die den Magen-Darmtrakt betreffen, z. B. glutenfreie Kost, laktosefreie Kost etc., bis hin zu eiweiß- und elektrolytdefinierten Kostformen (Dialyse).

Unsere DiätologInnen erklären Ihnen auf Wunsch auch, wie Sie Ihre Diät im Alltag selbst fortsetzen können. Falls Sie daran interessiert sind, melden Sie sich über Ihren Arzt zur Einzelberatung an.

 

Entlassung

Wenn Ihre Genesung fortgeschritten ist, sodass Sie nach Hause dürfen, veranlasst Ihr Arzt die Entlassung. Er spricht mit Ihnen auch über zu beachtende Verhaltensweisen und Therapieempfehlungen und Medikamentenverordnungen. Bei Ihrer Entlassung erhalten Sie einen Arztbrief bzw. Kurzarztbrief für Ihren weiterbehandelnden Arzt mit Therapieempfehlung und Angabe der hier im Haus verwendeten Medikamente. Die Abmeldung erfolgt am Stationsstützpunkt und in der Patientenverwaltung. Sie erhalten dort auch Ihre Aufenthaltsbestätigung. Offene Gebühren oder Kostenbeiträge begleichen Sie direkt oder per Erlagschein.

 

Essen und Trinken

Ihre Versorgung liegt uns am Herzen. Wir bieten unseren PatientInnen 3 x täglich eine schmackhafte Mahlzeit. Die genauen Essenszeiten Ihrer Station entnehmen Sie bitte der Kurzinformation, die Sie am Aufnahmetag auf Ihrem Nachttisch vorgefunden haben.

Mittags und abends haben Sie die Wahl zwischen 3 Menüs, welche nach den neuesten Ansprüchen an eine gesunde und schmackhafte Kost hergestellt werden.

Aus medizinischen Gründen kann es allerdings erforderlich sein, eine für Sie spezielle Speisenfolge, entsprechend den KAGes Standards, zu erstellen. Die Entscheidung darüber obliegt Ihrem Stationsarzt. Aus diesem Grund kann es möglich sein, dass Sie keine Gelegenheit zur Menüauswahl haben. Auch am Aufnahmetag gibt es aus organisatorischen Gründen leider keine Auswahlmöglichkeit, dies ist erst ab dem 2.Tag möglich.

Auf Ihrer Station finden Sie täglich Tee und frische steirische Äpfel zur freien Entnahme.

Sollte Ihnen der Arzt besondere Tees oder Getränke verordnet haben, so erhalten Sie diese vom Pflegepersonal.

Für Kinder bis 10 Jahren bieten wir spezielle Menüs:

Haben Sie noch Fragen? Unsere DiätologInnen beraten Sie gerne individuell und sind über das Pflegepersonal erreichbar.

 

Fernsehen, Radio

Fernsehen und Radio können Unterhaltung und Abwechslung bieten und damit Ihre Genesung fördern. Vergessen Sie dabei aber nicht darauf, dass Sie als Patient weniger belastbar sind als gewohnt und nehmen Sie auch Rücksicht auf Mitpatienten und Besucher. Jedes Sonderklassezimmer verfügt über ein Fernsehgerät.

 

Geld, Wertgegenstände

Nehmen Sie bitte keine Wertgegenstände und kein überflüssiges Geld ins Krankenhaus mit, um sich nicht unnötig zu belasten. Wir können nämlich nur für jene Sachen haften, die Sie bei der Verwaltung hinterlegen (Depositenbescheinigung).

 

Genuss- und Suchtmittel

Der Konsum von Suchtmitteln wie Alkohol, Nikotin oder Drogen kann den Genesungsverlauf stören und insbesondere bei gleichzeitiger medikamentöser Behandlung gefährliche Nebenwirkungen hervorrufen. Wir ersuchen Sie daher eindringlich, unsere Arbeit und Ihre Gesundheit nicht durch den Konsum von Alkohol, Nikotin oder Drogen zu beeinträchtigen.

Mit ärztlicher Verordnung kann bestimmten Patienten der Genuss alkoholischer Getränke (Bier, Wein) gestattet werden.

 

Klinisch-psychologischer Dienst

wird an allen Standorten angeboten.

 

Medikamente

Mitgebrachte Medikamente dürfen in Ihrem eigenen Interesse nicht ohne Rücksprache
mit Ihrem Stationsarzt eingenommen werden. Es können sich Unverträglichkeiten mit den vom Krankenhausarzt verordneten Mitteln ergeben, die den Heilerfolg Ihrer Behandlung erheblich gefährden.

Nehmen Sie bitte keine Medikamente ein, die nicht vom Krankenhausarzt verordnet bzw. abgestimmt sind. 

Informieren Sie den Krankenhausarzt, wenn Sie die Einnahme der verordneten Medikamente vergessen haben sollten.

Bei der Entlassung besteht kein Anspruch auf Aushändigung von Medikamenten.

 

Mobiltelefone

Mobiltelefone sind in den gekennzeichneten Räumen generell verboten, da durch die entstehenden Funkwellen medizinische Geräte gestört werden.

 

Nachtruhe

Ausreichender Schlaf fördert die Genesung, die Nachtruhe beginnt um 22.00 Uhr.

Nehmen Sie bitte auch Rücksicht auf den Gesundheitszustand Ihrer MitpatientInnen, insbesondere auf Schwerkranke und Frischoperierte.

 

Parkplatz

Parkplätze für unsere Patientinnen stehen an allen Standorten zur Verfügung.

 

Seelsorge

Die beste ärztliche Behandlung und einfühlsamste Pflege bewahrt manche Patienten nicht vor seelischem Schmerz. Wir wissen, dass eine ganzheitliche Betreuung Körper, Geist und Seele einzuschließen hat.

Die Seelsorger sind für Sie da. Sie erreichen sie jederzeit über Ihre Stationsschwester.

 

Verlassen der Station

Bitte verlassen Sie die Station nicht ohne vorherige Abmeldung beim diensthabenden Pflegepersonal, damit wir Sie über Ihre nächsten Termine (Untersuchung, Visite, Therapie etc.) auf dem Laufenden halten können.

weitere Informationen:

 

W-LAN/Internetnutzung

Kostenloses W-LAN steht an allen Standorten kostenlos zur Verfügung.







Weitere Beiträge auf dieser Ebene


 Letzte Änderung: 04.02.2019

Hierarchie: LKH Murtal  >> Patienten & Besucher  >> Info ABC

 
  


 Menü:

  1. [Startseite]
  2. [Einrichtungen Standort Judenburg ]
  3. [Einrichtungen Standort Knittelfeld]
  4. [Einrichtungen Standort Stolzalpe ]
  5. [Leistungen]
  6. [Lageplan]
  7. [Patientenrechte]
  8. [Info ABC]
  9. [Babygalerie]
  10. [Glückwunschkarte]
  11. [LKH Portal]